ROBIOTIC

Lexikon

Smart Factory

Auf einen Blick

Smart Factories oder intelligente Fabriken stehen im Mittelpunkt der Industrie 4.0: In einer hoch automatisierten Umgebung arbeiten Anlagen und Maschinen eigenständig an der Produktion von Gütern. Im Idealfall arbeitet die smarte Fabrik komplett ohne menschliches Eingreifen in die Fertigungsprozesse. Menschliche Mitarbeiter haben dennoch einen Platz in der Smart Factory, z. B. in überwachenden und optimierenden Rollen.

Smart Factory und das Internet of Things

Damit die Fertigungsanlagen und Maschinen in der intelligenten Fabrik eigenständig arbeiten können, müssen sie untereinander vernetzt sein. Smart Factories machen sich das (Industrial) Internet of Things zunutze, um eine effektive Vernetzung von kleinsten Sensoren bis hin zu kompletten Anlagen zu erreichen. Smarte Fabriken nutzen diverse Methoden der drahtlosen Kommunikation, um die Vernetzung der einzelnen Geräte zu ermöglichen, z. B. Bluetooth, RFID oder Wi-Fi.

Big Data und Cloud Computing in der intelligenten Fabrik

Für die autonome Fertigung benötigt die smarte Fabrik vor allem eine solide Struktur zur Erfassung und Verarbeitung von großen Datenmengen. Denn nicht nur beruhen die Fertigungsprozesse auf digital erfassten Spezifikationen; auch während der Fertigung fallen laufend Unmengen neuer Daten an, die analysiert, weitergeleitet und gespeichert werden wollen. Einerseits dienen diese Daten der internen Kommunikation in der Produktionsanlage. Intelligente Fabriken sind z. B. mit unzähligen Sensoren ausgestattet, welche alle Details der Produktion überwachen. Diese Daten sind unverzichtbar, um den automatisierten Ablauf zu koordinieren. Außerdem kann eine smarte Fabrik die Daten aus vorherigen Produktionsabläufen analysieren, um ihre Fertigungsprozesse zu optimieren. Technologien rund um Big Data und Cloud Computing werden genutzt, um effizient und flexibel mit der Datenflut umzugehen.

Vorteile intelligenter Fabriken

Im direkten Vergleich mit herkömmlicher Produktion bietet eine smarte Fabrik viele Vorteile.

Effiziente Produktion von Einzelstücken
In einer herkömmlichen Fabrik ist es in der Regel extrem teuer und aufwendig, ein Einzelstück nach individuellen Vorgaben produzieren zu lassen. Allein schon das Einstellen und Rüsten der Maschinen durch menschliche Arbeiter ist zeit- und kostenintensiv. Die Produktion wird daher in herkömmlichen Fabriken erst ab einer gewissen Losgröße günstig, häufig erst ab einer Stückzahl in den Tausenden. Smart Factories hingegen übernehmen diese Aufgaben selbstständig und können sich relativ schnell auf immer wieder neue Bedingungen einstellen. Diese hochflexible und schnell anpassbare Produktion eignet sich daher auch für Produkte, bei denen sich spontan die Anforderungen ändern könnten, z. B. durch Änderungen im Design oder durch schwankenden Bedarf.

Weitere Vorteile

  • geringe Personalkosten
  • hohe Liefertreue
  • gesteigerte Produktivität
  • optimierte Prozesse in der Produktion
  • optimierte Lagerhaltung und Logistik
  • automatisiertes Nachbestellen von Verbrauchsmaterialien auf Verbrauchsbasis

Kontakt