ROBIOTIC

Lexikon

IoT-Plattformen

Auf einen Blick

Das Internet der Dinge besteht aus einer Vielzahl von Smart Products, Anwendungen, Daten und Diensten. IoT-Plattformen bringen all diese vernetzten Dinge zusammen, z. B., um eine komplexe Steuerung aus vielen unterschiedlichen Einzelkomponenten zu realisieren.

Zentrale Plattform für IoT-Dinge

Der Gedanke hinter solchen Plattformen ist, dass die Geräte und Dinge aus einem zusammengehörigen System an einer zentralen Stelle verwaltet werden können - auch, wenn es sich dabei um beliebige Dinge unterschiedlicher Herkunft handelt.

Aufgaben einer IoT-Plattform

Eine IoT-Plattform dient den vernetzten Dingen also als eine Art zentrale Anlaufstelle und kann aus Sicht des Nutzers häufig wie eine Schaltzentrale verstanden werden, von der aus gebündelt alle Daten und Geräte überwacht oder Regeln für Automatisierungen eingerichtet werden können.

Geräte steuern und verwalten
IoT-fähige Geräte gibt es inzwischen von der drahtlos steuerbaren Glühbirne bis hin zu komplexen, vernetzten Industrieanlagen in fast jeder erdenklichen Form. In vielen Fällen ist es vorteilhaft, wenn all diese Geräte an einer zentralen Stelle identifiziert und verwaltet werden können. So stehen alle Geräte zur Verfügung, um z. B. eine automatisierte Steuerung für bestimmte Szenarien zu erstellen.

Daten sammeln und aufbereiten
Außerdem ist es wichtiger Bestandteil der meisten IoT-Anwendungen, dass laufend Daten aus diversen vernetzten Sensoren und Geräten gesammelt und analysiert werden. Eine IoT-Plattform bietet daher auch in diesem Bereich verschiedene Möglichkeiten.

IoT-Anwendungen einbinden
Es gibt viele unterschiedliche Anbieter, die vernetzte Geräte und die dazu passenden IoT-Anwendungen anbieten. Daher bieten viele IoT-Plattformen die Option, die Dienste und Anwendungen verschiedenster Hersteller mit einzubinden, um möglichst viele Dinge und Services an einer Stelle vereinen zu können. Besonders im privaten Bereich, wo viele unterschiedliche Anbieter existieren, ist eine Plattform besonders wertvoll, wenn sie eine große Anzahl dieser Dinge und Dienste unterstützt. Natürlich gibt es aber auch hoch spezialisierte Szenarien, in denen nur eine Auswahl spezifischer Hersteller, Anwendungen oder Geräte relevant ist.

Schnittstelle für menschliche Nutzer
Häufig sind die gesammelten Daten sowie der aktuelle Zustand der vernetzten Dinge auch für menschliche Teilnehmer relevant. Im Smart Home gibt es z. B. Sensoren, die Werte wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Luftqualität überwachen und drahtlos steuerbare Lampen, Thermostate oder Haushaltsgeräte. Eine IoT-Plattform kann:

  • aktuelle Daten in Echtzeit sichtbar machen (Wie warm ist es gerade im Badezimmer?),
  • Daten sammeln und als Auswertung verfügbar machen (Wie hat sich die Luftfeuchtigkeit im Wohnzimmer in den letzten 24 Stunden entwickelt?),
  • einen Überblick über den Status vernetzter Geräte bieten (Ist im Schlafzimmer noch das Licht an?) oder
  • die Steuerung vernetzter Geräte von zentraler Stelle aus ermöglichen (Schalte das Licht im Schlafzimmer aus und stelle die Heizung im Badezimmer auf 22 ° C.).

Kontakt